Termine

25
Okt
Gemeinschaftshaus Kronweiler

27
Okt
Gasthaus Helmes

25
Nov
Dreschplatz (Bushaltestelle)

09
Dez
Festplatz Kronweiler

In Kronweiler bestand bis 1951 eine Pflicht-Feuerwehr. Deren letzter Brandmeister war Hermann Rapedius. Im blieb es vorbehalten, die Kronweilerer Feuerwehr nach dem Krieg wieder aufzubauen. Die spärliche Ausrüstung bestand zu jener Zeit aus einer für Mannschaft und Pferdezug vorgesehenen Handdruckspritze Baujahr 1871, acht 10 Meter langen, zum Teil schadhaften C-Druckschläuchen, zwei C-Stahlrohren, zwei Standrohren, zwei Leitern und zwei Feuerhaken sowie mehreren Segeltucheimern.

Aus der Pflicht-Feuerwehr entstand 1951 die Freiwillige Feuerwehr. Offenbar hatten einige Männer

bei ihrem gemeinsamen Dienst für die Allgemeinheit erkannt, dass auf freiwilliger Basis mehr zu erreichen war als unter Zwang. Die Gründungsmitglieder waren Hermann Rapedius, Horst Benzel, Willi Beyer, Karl-Heinz Bürtel, Ludwig Hüther, Hans Rapedius, Willi Ruppenthal, Hugo Schmidt, Erwin Schuch, Hans Wahl und Paul Winkler.
Die Leitung der Wehr übernahm Hermann Rapedius bis 1963. Nachfolger wurde dessen Sohn Hans, der die Feuerwehr bis zum Jahre 1982 leitete; seit dem 20. März 1982 ist Horst Benzel Wehrführer.

freiwillige feuerwehr 1986

 

 

 

 

v. links: Werner Heyderich, Egon Hüther, Werner Klee, Horst Benzel, Gernot Lind, Hans Rapedius, Paul Klee, Michael Klee, Hans Küssner, Patrick
Bürtel, Günter Fuchs, Klaus Rapedius, Artur Mohr

Nachdem das alte Spritzenhaus am Winnenberger Weg – neben dem Haus Weinz – von der Gemeinde verkauft worden war, wurde die Wehr provisorisch in Garagen und anderen privaten Räumen untergebracht, bis sie 1967 ihr neu erbautes Domizil im Erdgeschoss des ehem. Gemeindehauses in der Sonnenberger Straße beziehen konnte.


Die Alarmierung erfolgte früher durch das Läuten der Gemeindeglocke und seit vielen Jahren durch Auslösen der Sirene, die auf dem Dach des heutigen Gemeinschaftshauses am Schulweg angebracht ist.
Seit Kriegsende blieb Kronweiler von größeren Bränden und Katastrophen verschont; eingesetzt wurde die Wehr zu einigen Kamin-, Klein- und Flächenbränden sowie bei Hochwasser.
1975 kam die Freiwillige Feuerwehr in die Zuständigkeit der Verbandsgemeinde Birkenfeld, wobei Kronweiler Standort der Wehr blieb.

feuerwehrfahrzeug 2003 20170822 1300454297

Bis Mai 2017 waren Bernd Vollmar Wehrführer und Siegfried Feldpausch Stellvertreter. Diese wurden von Maschinist Thomas Reitenbach und 4 weiteren aktiven Mitgliedern unterstützt.
Am 29.09.2013 wurde eine Jugend- und Bambini-Feuerwehr unter der Leitung von Nadine Grammes und Bernd Vollmar (Betreuer) gegründet. Diese besteht momentan aus 4 Kindern zwischen 6 und 10 Jahren außerdem aus 6 Jugendlichen zwischen 10 und 16 Jahren.
An einem Sonntag im Monat ist Übung für die Kids.
Bambini: 10 bis 11 Uhr
Jugend: 11 bis 12:30 Uhr
Alle 2 Jahre findet ein 4-tägiges Zeltlager, initiiert von der Verbandsgemeinde Birkenfeld, statt.
Das nächste ist 2018 geplant. Weiter Infos dazu finden Sie bald in unserem Terminplaner.

Im Juni 2017 wurde Bernd Vollmar als Wehrleiter wierdegewählt und Nadine Grammes als stellvertretende Wehrleiterin neu gewählt.

 

Beitrag teilen
FaceBook  Twitter  
Ortsgemeinde Kronweiler | stuermeronline.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.